verbiogas

Ohne Nahrungsmittel - 90% CO2 Reduktion

Oder tanken Sie noch von gestern?

Zukunft schon heute erfahren

verbiogas ist ein echter Biokraftstoff der zweiten Generation für Erdgasautos, hergestellt ganz ohne Nahrungsmittel. Es wird ausschließlich aus den landwirtschaftlichen Reststoffen Schlempe und Stroh gewonnen.

Das Biogas wird zu Biomethan in Erdgasqualität aufbereitet, in das Erdgasnetz eingespeist und an den deutschen Erdgastankstellen als Biokraftstoff für Erdgasfahrzeuge angeboten.

verbiogas Strohkreislauf

STROH im Tank

Seit 2014 betreiben wir in Schwedt/Oder eine neue großtechnische Anlage zur Produktion von Biomethan aus 100 % Stroh. Die im eigenen Haus entwickelte Technologie ist weltweit einzigartig.

Sie wird im Rahmen des EU-Förderprogramms NER300 im Zeitraum 2015 – 2019 mit insgesamt 22,3 Mio. EUR unterstützt. Die Anlage wird bis 2019 auf eine Kapazität von 16,5 MW (ca. 140 GWh Biomethan pro Jahr) ausgebaut. Dann werden dort jährlich ca. 40.000 to Stroh verarbeitet.

Die Gärreste werden als hochwertiger natürlicher Dünger in die Landwirtschaft zurückgeführt und sichern so eine ausgeglichene Humusbilanz.

„Teller oder Tank“ ist bei verbiogas deshalb kein Thema mehr. Monokulturen, Vermaisung der Landschaft oder direkte und indirekte Landnutzungsänderung übrigens auch nicht.

Info

Allein in Deutschland bleiben laut einer Studie des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) jährlich 8 bis 13 Millionen Tonnen Stroh ungenutzt, die für die Herstellung von Bioenergie zur Verfügung stehen. Die Energie aus dieser Menge Stroh entspricht dem jährlichen Kraftstoffbedarf von mehr als 4 Millionen PKW.

verbiogas wird außerdem schon seit 2012 an den Standorten Zörbig (Sachsen-Anhalt) und Schwedt/Oder (Brandenburg) in der VERBIO Bioraffinerie hergestellt. Dort wird der Reststoff der Bioethanolproduktion, die sogenannte Schlempe, zum Ausgangsstoff für die Biogasherstellung.

Die VERBIO Technologie verbindet  Bioethanol-, Biomethan- und Biodüngerproduktion und setzt auf die Nutzung der Ganzpflanze zur Steigerung der Energieeffizienz. Dabei werden mehr als 90 Prozent der eingesetzten Rohstoffe in Energie umgewandelt. 

Die organischen und anorganischen Reststoffe gehen als Futtermittel oder  hochwertige Dünger zurück in die Landwirtschaft. Der Energieertrag eines Hektars Ackerland verdoppelt sich dadurch gegenüber anderen Biokraftstoff-Herstellungsverfahren.

Die selbst entwickelte innovative Technologie der Bioraffinerie wurde 2010 mit dem Biogas-Innovationspreis der Deutschen Energieagentur (dena) ausgezeichnet. Und verbiogas wurde von der dena zum Biogas-Produkt des Jahres 2011 gekürt.

verbiogas Luftbild der Anlage Schwedt
verbiogas-Gründer und Vorstandsvorsitzender Claus Sauter

Im Interview

verbiogas-Gründer und Vorstandsvorsitzender Claus Sauter über den Biokraftstoff der Zukunft.

Interview Teil 1:
verbiogas vs. Elektroauto

 

Interview Teil 2:
Negativ-Image Biokraftstoff?

 

Interview Teil 3:
Energiewende auf der Straße

 

Interview Teil 4:
verbiogas in Berlin